Extravergütungen für Privatpatienten gelten rückwirkend

Bundesärztekammer (BÄK) und der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) haben sich auf die Besonderheiten der Abrechnung in der Coronakrise geeinigt. Rückwirkend ab dem 5. Mai können Ärztinnen und Ärzte die Extravergütungen abrechnen.

Dazu zählen:

  • Hygienezuschlag
    Dieser kann in Höhe von 14,75 Euro bei einem persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt nach GOÄ-Nummer 245 (eigentlich Quengelverband), analog zum 2,3-fachen Satz berechnet werden. Das gilt zunächst bis zum 31. Juli 2020. Über eine Verlängerung der Befristung werden die Beteiligten auf Grundlage der Entwicklung der aktuellen Pandemie beraten.
  • Psychotherapeutische Versorgung
    Eingangsdiagnostik, Indikationsstellung und Aufklärung in der Psychotherapie können auch ohne persönlichen Patientenkontakt berechnet werden, beispielsweise bei einer Videosprechstunde. Das gilt zunächst befristet bis 30. Juni 2020.
  • Längere telefonische Beratung
    Ärztinnen und Ärzte können die Nr. 3 GOÄ je Sitzung und je vollendete 10 Minuten bis zu viermal bis zum 2,3-fachen Satz berechnen, sofern die Patientenversorgung nicht anders gewährleistet werden kann, also auch nicht über die Videosprechstunde. Pro Monat können höchstens vier telefonische Beratungen angerechnet werden. Die BÄK betont, dass diese Regelung, entgegen der Regelung im GKV-Bereich, unabhängig von der Fachgruppenzugehörigkeit gilt. „Ich betone dies ausdrücklich, da beispielsweise Fachgruppen aus dem Bereich der psychiatrischen Versorgung eine telefonische Erbringung zum Beispiel der Nr. 801 GOÄ gefordert haben“, erklärt BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt in einem Schreiben an die Ärzteschaft. „Die zeitlich befristete Möglichkeit der mehrfachen Berechnung der Nr. 3 GOÄ für pandemiebedingte längere telefonische Beratungen berücksichtigt dagegen alle Fachgruppen.“

Alle weiteren Details finden Praxen hier auf der Webseite der BÄK.

Bitte beachten: Das Wissen über das neue Coronavirus wächst, der Wissensstand verändert sich manchmal sehr schnell. Informationen haben also in Zeiten von Corona eine kurze Halbwertszeit. Wir bemühen uns, jede praktikable Idee bis ins letzte Detail auch daraufhin zu prüfen, ob sie juristisch tragfähig ist. Unterstützen Sie uns mit Ihren Hinweisen und Tipps – danke!

 

0 Kommentare

Kommentar zum Thema schreiben

Meistgelesene Beiträge

                  • Eheringe und Gelnägel: In der Praxis erlaubt? Eigentlich weiß jede MFA und jeder Arzt, dass weder Nagellack noch lange Fingernägel, Ringe und Armbänder in die Praxis gehören. Trotzdem sieht man in zahlreichen Arztpraxen gestylte Fingernägel und Schmuckstücke an den Händen. Ein Faktencheck der typischen Einwände.

                  • MEDI-Service: Praxisbedarf smart auf Stand halten Von Stethoskopen über Handschuhe bis zu Schnelltests – rund 10.000 Artikel hat der MEDI Verbund für Arztpraxen im Programm. Für Mitglieder gibt es attraktive Preise und exklusive Angebote. Lars Hörnig ist Geschäftsführer der MEDIVERBUND Praxisbedarf GmbH. Er erklärt, welche Vorteile Praxen haben, wenn sie bei MEDI bestellen und wie durch die Bestellsoftware Fastorder Praxisabläufe smart und ...

                  • Menschen bei MEDI: Dr. Wolfgang von Meißner Viele Menschen wünschen sich, dass alles besser wird. Weit seltener sind die, die Veränderungen anstoßen und umsetzen. So einer ist Dr. Wolfgang von Meißner. Der Facharzt für Allgemeinmedizin in Baiersbronn versucht Organisationsstrukturen für eine effiziente ambulante Versorgung auf die Beine zu stellen und setzt auf Arbeitsteilung und Teamarbeit.

Neue Beiträge

„Der Mehrwert ist gigantisch“ - Seit Februar arbeitet die MEDI-Gemeinschaftspraxis Fasanenhof in Stuttgart mit der Bestellsoftware FastOrder des MEDI Verbunds. MFA und Praxismanagerin Bettina Duda ist begeistert von der einfachen Umsetzung und der großen Zeitersparnis.
Menschen bei MEDI: Dr. Wolfgang von Meißner - Viele Menschen wünschen sich, dass alles besser wird. Weit seltener sind die, die Veränderungen anstoßen und umsetzen. So einer ist Dr. Wolfgang von Meißner. Der Facharzt für Allgemeinmedizin in Baiersbronn versucht Organisationsstrukturen für eine effiziente ambulante Versorgung auf die Beine zu stellen und setzt auf Arbeitsteilung und Teamarbeit.
Corona-Schnelltests zum Vorteilspreis - Im August bieten wir Ihnen Corona-Schnelltests von Mölab und Servoprax, jeweils im 10er-Paket, zum exklusiven Vorteilspreis an.Darüber hinaus bekommen Sie das Infrarot-Fieberthermometer Jumper FR-202 und Desinfektionsmittel der Marken Baktolin® und Sterillium® zum Vorteils-Preis.